Klimaschutzteilkonzept VG Maifeld

„Wie können wir von Privatleuten erwarten, dass sie sich um Klimaschutz Gedanken machen, wenn wir es auf kommunaler Ebene nicht auch tun? Deshalb wollen wir unserer Vorbildfunktion gerecht werden und bei den kommunalen Gebäuden untersuchen lassen, wie der Ist-Stand sich darstellt und was wir ggf. ändern können“, sagt Bürgermeister Maximilian Mumm und kündigt ein sogenanntes Klimaschutzteilkonzept an. 104 kommunale Bauten werden mit klimaschutzrelevanten Schwachstellen erfasst. Mit den Arbeiten wird im Oktober 2018 begonnen.

Bei ausgewählten 14 Gebäuden, darunter auch das Polcher Rathaus, werden die Fachleute vom TSB Bingen (Institut für Innovation, Transfer und Beratung) vor Ort gehen und Energiespar- wie Klimaschutzmaßnahmen erarbeiten. Samt Kostenschätzung und Finanzierungsmöglichkeiten durch Förderprogramme. Die Hälfte der Kosten für dieses im Oktober gestartete Projekt trägt die Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Im Herbst nächsten Jahres sollen die Ergebnisse vorliegen.

Erneuerbare Energien, mögliche Energiesparpotenziale und Sanierungsfahrplan

Dabei gilt es, auch den Einsatz erneuerbarer Energien, mögliche Sparpotenziale und einen geeigneten Maßnahmenkatalog mit Höhe der anfallenden Kosten zu ermitteln. Ebenso werden strategische Maßnahmen als Empfehlung ausgearbeitet, z. B. Barrierefreiheit, Vermietungs- und Verpachtungsmodelle. Ganz zum Schluss stünde dann ggf. ein Sanierungsfahrplan. „Um das noch einmal klarzustellen: Die Entscheidung Sanierung oder nicht liegt natürlich bei den zuständigen Gremien, Ortsgemeinde-, Stadt- oder Verbandsgemeinderat“, betont Bürgermeister Mumm. „Die Fachleute zeigen aber mögliche Wege auf. Oder sie sagen uns: Es ist wie es ist und denkbare Maßnahmen stünden in keiner Relation zum Kostenaufwand.


Die 14 ausgewählten Gebäude: Grundschulen Mertloch, Münstermaifeld, Ochtendung, Polch und Lonnig (mit Wohnhaus), Feuerwehrgerätehäuser Ochtendung und Lonnig,  Kitas Pillig und Kalt (mit Wohnhaus), Dorfgemeinschaftshaus Lasserg, Rathaus Polch, in Ochtendung Vereinsheim, Gemeindehaus mit Wohnungen und Wohnhaus Raiffeisenplatz.
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium initiiert und fördert seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemission leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab. Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.


 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden