Stadtsanierung Polch

Ausgleichsbetragserhebung - Information -

 


Die städtebauliche Sanierungsmaßnahme in der Stadt Polch wurde im Oktober 1980 mit Einleitung der Vorbereitenden Untersuchungen begonnen, das Sanierungsgebiet dann im Juli 1989 förmlich festgelegt. Mit der Sanierung hat sich das Erscheinungsbild der Polcher Innenstadt deutlich verbessert. Schwerpunkte der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme waren



  • funktionale und gestalterische Aufwertung des Zentrums
  • Kompensation im Funktionsbereich Einzelhandel
  • Nachnutzung landwirtschaftlicher  Hofstellen
  • innerörtliche  Nachverdichtung
  • Neuordnung der Verkehrssituation und Schaffung von Parkplätzen

Eine Vielzahl an Ordnungsmaßnahmen und Baumaßnahmen haben dazu beigetragen, dass die ehemals gesetzten Sanierungsziele weitgehend erreicht werden konnten.
Im Wesentlichen wurde die städtebauliche Sanierungsmaßnahme bis dato aus öffentlichen Geldern finanziert. Sanierungsförderungsmittel des Bundes, des Landes und der Stadt wurden für den Grunderwerb, den Abbruch von Gebäuden, die Neuordnung von Grundstücken, den Bestandsumbau und die Umgestaltung von Plätzen und Straßen, die Herstellung von Fußwegverbindungen sowie für die Moder­nisierung und Instandsetzung von privaten und öffentlichen Gebäuden eingesetzt .

Die städtebauliche Sanierungsmaßnahme wurde gemäß der Sanierungssatzung vom 6. Juli 1989, öffent­lich bekannt gemacht und in Kraft getreten mit Datum 22.Juli 1989, im sog. klassischen Verfahren durch­ geführt. Dies bedeutet, dass die besonderen sanierungsrechtlichen Vorschriften der §§ 153 ff BauGB Anwendung finden. Aus diesen Vorschriften ergibt sich für die Eigentümer der im Sanierungsgebiet gelegenen Grundstücke eine Verpflichtung zur Zahlung eines Ausgleichsbetrags spätestens bei Abschluss der städtebaulichen Sanierungsmaßnahme. Die städtebauliche Sanierungsmaßnahme wurde mit Beschluss über die Aufhebungssatzung vom 08. April 2014, öffentlich bekannt gemacht am 25. April 2014, rechtskräftig abgeschlossen.


Weitere Dokumente  zum o.a. Thema:


Ansprechpartner:

MAP Consult GmbH

Frau Antje Peters

Tel.: 02654/9402111

E-Mail:


 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden