Wappen

Nach § 5 Abs. 3 Gemeindeordnung (GemO) dürfen Wappen der Gemeinde von anderen nur mit Genehmigung der Gemeindeverwaltung verwendet werden.Beschreibung
Über rotem Schildfuß mit einer brennenden goldenen Öllampe in Gold 7 (4:3) rote Rauten balkenweise.

Begründung
Der Ort Einig gehörte im Amt Münstermaifeld bis um 1800 zum Kurfürstentum Trier (Fabricius, S. 143 u. 210). Bereits im Jahre 1229 besitzen die Grafen von Virneburg „schon die Vogteien zu Mertloch, Einig und Nachtsheim“ (Heimatchronik des Landkreises Mayen, 1954, S. 32). In der Kapelle zu Einig hat sich in einem Schlussstein des Gewölbes das Wappen derer von Virneburg, 7 (4:3) Rauten balkenweise erhalten. Es kehrt im Schild des Gemeindewappens wieder.

Patron des Ortes Einig war seit jeher die hl. Lucia. Ihr Symbol ist daher im Schildfuß aufgenommen.
 
-Beschluss der Vertretungskörperschaft vom 02.11.1979-

 

Hinweis: Nach § 5 Abs. 3 Gemeindeordnung (GemO) dürfen Wappen der Gemeinde von anderen nur mit Genehmigung der Gemeindeverwaltung verwendet werden. 

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden