Aus der Geschichte von Trimbs

Die in jeder Weise vorbildliche Trimbser Ortsgeschichte schrieb, ausgehend von zahlreichen keltischen und römischen Ausgrabungen, der leider sehr jung verstorbene Lehrer Peter Dernbach. Er wies nach, dass das Dorf, wie aus der Urkundenlage ersichtlich, zu den ältesten Maifeldgemeinden gehört: 1019 schenkte Kaiser Heinrich II. dem von seiner frommen Gemahlin Kunigunde gegründeten Benediktinerinnenkloster Kaufungen “Besitz in den Gauen Trihchira und Meinifeld”, darunter auch den Reichshof in “Trimizze mit Hörigen, Kirche, Gebäuden, Wingerten und anderem Zubehör”. Kaiser Rudolf von Habsburg bestätigte 1290 den Besitz erneut. Später fiel dieser Dinghof im Zuge der Reformation an den hessischen Landgrafen. In vielen Urkunden des Mittelalters erscheint “Tremitze, Tremß, Tremze , Trimerze, Trimpze” und schließlich Trimbs .

Eine “Capuellula”, St. Petrus geweiht, wird 1189 eigens bestätigt. Der heutige Bau stammt von 1738, erweitert in den Jahren 1929/30. Im Inneren bewahrt die Kirche einige Kostbarkeiten. Die Pfarrei Trimbs, die mehrere Jahrhunderte bestanden hatte, wurde 1805 aufgehoben und kam als Filiale zu Welling.

Neben den Schiefergruben, in denen man manch geologische Besonderheit studieren kann und die den Männern des Dorfes früher Arbeitsmöglichkeiten boten, blühte an den Steilhängen des Nettetales noch bis vor einigen Jahren der Weinbau.

Bachaufwärts heißt eine besonders schöne Stelle dieses Tales die ‘Trimbser Schweiz“; hier findet der Naturfreund in den tief eingeschnittenen steilen Felsenhängen ein Reservat seltener und z.T. vom Aussterben bedrohter Pflanzen (Orchideen) und Vögel.

Die alte Nettebrücke mitten im Örtchen stammt, wie wir sie kennen, aus dem Jahre 1881. Nach genau 100 Jahren hat sie für den Durchgangsverkehr ausgedient. Sie wurde ersetzt durch eine kühn geschwungene hohe Pfeilerbrücke über das Bachtal.

Im Jahre 1976 hatten sich die Gemeinden Welling und Trimbs zu einer Verwaltungseinheit zusammengeschlossen. Zum 01.04.1994 wurde Trimbs jedoch wieder eigenständige Gemeinde.

 
 
Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden